Den Anfang schreiben

Die ersten 100 Seiten der neuen Rohfassung schreiben.

Das ist mein neues Ziel. Ich hab den Anfang nun so durchgeplant, dass ich die ersten 50-100 Seiten schreiben kann. Vielleicht muss ich auch nur viel kopieren, denn vieles davon dürfte ich schon geschrieben haben. Vieles muss ich gerade am Anfang auch weglassen. Es passt einfach nicht mehr.

Normalerweise ist der Anfang einer Geschichte nur 30 Seite lang, aber was ist schon normal? Es ist klar, dass meine Geschichte länger wird.

Naja, sagen wir mal, es reicht für 50 Seiten, was ich bisher geplant habe. Ich habe mich so auf den Veronika-Plot konzentriert, dass ich vergessen habe, dass ich Johns Rahmenhandlung vorschalten muss. So ähnlich, wie ich es im ersten Entwurf hatte. Das ist einfach notwendig. Das ist die Geschichte.

Ich werfe John in die Zwischenwelt, wo er zunächst alleine ist. Warum muss ich da ja noch gar nicht erklären (Spannung). Dann kommt Melli hinzu und er lügt sie an, sie seien in einer Computer-Simulation, damit sie keine Angst kriegt. Soweit so gut. Ich glaube, das muss ich nur etwas ändern, denn so ähnlich hab ich das schon geschrieben. Das ist das Gute daran, wenn man vorarbeitet.

Nun sehen sie Geschichten und versuchen diese zu beeinflussen, wie man es bei Computerspielen macht. Das ist Mellis Idee.

Geschichte 1: Sissy.
Sie ist unglücklich verliebt in jemanden, der einer anderen Kaste angehört, als sie. Sie gehört zu den Künstlern und er ist ein Prinz. Sie haben sich heimlich getroffen und sie bekommt ein Ei von ihm. Doch nun soll er verheiratet werden. Sie ist unglücklich.

Melli beeinflusst sie, die Gegend zu verlassen und zu schauen, was die Welt da draußen für sie zu bieten hat. Sissy macht sich auf den Weg. John glaubt, es sei keine gute Idee. Er beeinflusst Sissy, erst mal in den heiligen Gewölben des Echsenpasses zu bleiben und das Ei dort auszubrüten.

Geschichte 2: Afra. Sie ist ein Schulkind, dass von einer Schlange gebissen wird. Sie ist sehr von Schlangen fasziniert und versucht sie zu schützen vor den Jägern. Doch die Schlange beißt sie und das Gift ist tödlich.

Melli, die immer noch glaubt, es sei alles ein Spiel, lässt den Vater eine Medizin holen, die in dieser Gesellschaft extrem tabuisiert ist. Die Leute können zwar dadurch am Leben bleiben, verwandeln sich jedoch in Zombies. John rät ihr davon ab, aber Melli meint, in einem Spiel muss man jede Option anwenden, denn das sei die Programmierung. Afra bekommt also die Medizin und verwandelt sich langsam. Es gibt noch eine Option. Sie muss die Vulkan-Magierin aufsuchen. Das tut sie. Doch der Verfall ist so weit fortgeschritten, dass sie sie nur noch in eine zweite Magierin verwandeln kann. Und das bedeutet, sie müssen nach der Verwandlung um den Thron kämpfen oder Afra muss den Kontinent verlassen und ins Exil gehen, ohne vorher ihre Eltern noch einmal gesehen zu haben. Sie wird verwandelt und macht sich auf den Weg. Sie sieht noch aus wie ein Mensch, die Verwandlung war nicht komplett, weil das Gift so stark war. Sie hat keine Ahnung, was sie nun ist. Ein Zombie, eine Schlangenfrau?

Melli und John unterhalten sich darüber, ob sie die Aufgabe gut gelöst haben.

Geschichte 3: Veronika. Sie sehen Veronika, wie sie in den Fluss schaut und hineinfällt. Offenbar kann sie nicht schwimmen. Sie bewegt sich nicht, aber Luftblasen steigen auf. Melli bemerkt Katharina, die in der Nähe versucht, einen Wolf zu zähmen. Melli beeinflusst Katharina und John beeinflusst den Wolf, dass sie Veronika zusammen aus dem Fluss ziehen. Veronika sitzt am Ufer und bewegt sich nicht. Katharina (Melli) ist sauer, weil sie sich nicht bedankt, darum verschwindet sie im Wald. Ein Wesen steigt aus dem Wasser und setzt sich dazu. Melli will das Wesen kontrollieren und wegscheuchen, aber das funktioniert nicht. Melli beschließt, sich diesen „Film“ weiter anzuschauen. Doch sie werden unterbrochen.

Ein Echsenwesen taucht aus dem Wasser auf und sagt ihnen, dass sie soeben die Prophezeiung erfüllt hätten. Somit endet dieses Kapitel und es geht weiter mit dem Veronika-Plot. Den Teil hab ich noch nicht vollständig geplant, aber ich bin schon sehr weit.

So macht es viel mehr Sinn, als die ganze Familiensituation von John schon am Anfang zu erklären. Das kann während der Geschichte in Dialoge einfließen. Dieser Anfang ist gut. Darum werde ich jetzt das erst mal schreiben, bevor ich weiter plane. Ich muss sehen, dass ich die Arbeit einteile, um den Überblick nicht zu verlieren. Die anderen Sichtweisen müssen an genau den passenden Stellen eingefügt werden. Alles muss spannender und dramatischer werden.

Das Gute ist auch, dass ich Vieles hiervon schon halb passend geschrieben habe. Wenn das 50 Seiten werden oder irgendwas zwischen 50 und 100 Seiten, dann ist das in Ordnung. Für den gesamten Veronika-Plot, bis sie ins Raumschiff steigt, veranschlage ich 200-400 Seiten. Je länger die Geschichte, desto länger der Anfang. Ich hab ein gutes Gefühl, weil ich mit den spannenden Sachen anfange. Weniger Erklärung, mehr Handlung. Und jeder Teil sollte mit einem Cliffhanger enden!

Vielleicht kann ich so einen Fortsetzungsroman daraus machen und dieses Jahr schon den ersten Teil veröffentlichen. Aber sind 100 Seiten genug für einen Band? Nein, eigentlich nicht. Es sollten mind. 300 Seiten sein.

Vielleicht muss dann in der Zwischenwelt am Ende noch etwas mehr passieren, damit die Einheit Sinn ergibt. Am Ende müsste John noch zugeben, dass er Melli angelogen hat und ihr sagen, wo sie wirklich sind. Dann kann er seine Geschichte erzählen. Er kann seinen Vater treffen und lernen, was es mit der Prophezeiung auf sich hat.

Melli versucht sich zu erinnern, schafft es jedoch nicht.

Die Ältesten könnten ihnen sagen, dass Veronika der Schlüssel zu ihrer Geschichte (Melli) und ihrer Rettung aus dem Zwischenreich ist und gleichzeitig die Rettung aller auf dem Planeten, den sie in ihren Visionen gesehen haben, aber auch die Rettung der Zukunft der Erde.

Nun haben sie ein gemeinsames Ziel.

Der Veronikaplot besteht ganz sicher aus mehreren Teilen oder Bänden. Da bin ich mir noch nicht sicher, in welcher Reihenfolge alles passiert, aber vorläufig könnte das eine Orientierung sein. Ob es nun 7 Bände werden oder 7 Teile in einem sehr dicken Band, das kann ich jetzt noch nicht sagen. Auf jeden Fall gibt es ja dann noch den nächsten Teil, der davon handelt, wie John und die Allianz die Erde retten und neu aufbauen. Und bevor John aus der Zwischenwelt flieht, müssen die Ältesten ihm die Geschichte seines Vaters zeigen, was auch wieder eine Geschichte in der Geschichte ist. Das kann nur in Teil 1 oder Teil 5 passieren, also innerhalb der Zwischenwelt. Besser erst in Teil 5.

1. John und Melli: Das Spiel
2. Veronika: Neue Freunde
3. Veronika: Verraten und Verkauft
4. Veronika: Im Garten eines Oktopusses
5. In der Zwischenwelt
6. Die Allianz
7. Katharina: Der Widerstand
8. Veronika und John: Reparaturen
9. Veronika und John: Wiederaufbau

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat