Zeit der Krankheit

Wir befinden uns immer noch im Lockdown. Vermutlich werden wir das ganze Jahr 2021 ebenfalls mit Corona zu tun haben. Unser Familienbetrieb schafft das nicht mehr. Im April machen wir zu, Ich bin schon arbeitslos gemeldet. Mein Vater hat schon allen Kunden geschrieben. Es ist traurig, ja ärgerlich und ungerecht, dass Flughäfen und Autoindustrien, welche die Umwelt verschmutzen, mit Millionen gerettet werden und für uns hat keiner mehr was übrig. Mein Arbeitslosengeld beträgt gerade mal 375 €, weil ich das letzte Jahr so wenig verdient habe. Es wird auch nicht darauf Rücksicht genommen, wer ein Corona-Opfer ist und wer nicht.

Ich bin zwar aus der Studie rausgeflogen, aber ich wünsche mir, dass es dann wenigstens in naher Zukunft ein Grundeinkommen von 1000-1200 Euro gibt. Vielen würde es jetzt nicht so schlecht gehen, wenn es das schon gäbe, Viele werden arbeitslos und bekommen zu wenig Arbeitslosengeld, wegen Corona. Eine Grundeinkommen würde das auffangen. Und man müsste nicht mehr betteln gehen. Zum Glück konnte man den Antrag online stellen.

Als ich meine Nahrungsergänzungen im Dezember wegen Nebenwirkungen abgesetzt habe, explodierte meine Gesundheit. Ich warte noch darauf, dass es wieder besser wird. Zuerst wurde der Darm besser durch die Medikamente, aber nun wieder schlechter.

Reizdarm ist die ekelhafteste Krankheit, die man haben kann. Niemals zuvor hatte ich solche Probleme mit dem Darm. Jetzt wünsch ich mir meine alten Probleme mit dem etwas zu weichen Stuhlgang aber ansonsten normal zurück. Und jetzt auch noch eine Parasiteninfektion. Und dieser Husten, als hätte ich Corona. Ich habe Würgereiz und kotze weiße Spucke aus, was es immerhin etwas besser macht, zu atmen.

Ich habe einen neuen Artikel über meine Krebserfahrung geschrieben und meine Meinung zu dem Thema Alternative Medizin. Ist keinesfalls so geworden, wie ich erwartet habe. Einen anderen Artikel hab ich überarbeitet. Es stehen jetzt mehr von den Sachen drin, die mir passiert sind. Es ist ehrlicher geworden.

Ich habe wieder mal meine Seele total entblößt und genauer erklärt, wie die Leute mich verletzt haben. Sie verletzen mich immer wieder. Als ob es jemanden interessieren würde. Als ob mir das Jemand glauben würde. Es passiert mir einfach viel zu oft. Und trotzdem sind da Sachen, die ich gar nicht weiß. Wäre ich bloß nie mehr dahin gegangen. Und schon gar nicht zweimal.

Ich denke nicht mehr über meinen Veronika-Roman nach. Ich denke nur noch darüber nach, wie ich wieder völlig gesund werden kann. Ich esse zu wenig, da ich immer noch keinen Appetit habe. Besonders zu wenig Proteine. Das ist nicht gut fürs Herz. Genau wie immer nur rumsitzen nicht gut fürs Herz ist.

Ich schiebe das Essen vor mir her, weil ich dann nach unten gehen muss. Bei jeder Art von Bewegung kriege ich dann Herzklopfen und Atemnot. Ich hab mir einen Oximeter gekauft, um zu sehen, wann ich ersticke. Aber wenn ich flach atme, dann bekomme ich genug Luft. Wenigstens ist die Atemnot inzwischen etwas besser geworden.

Ich würde am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben, aber ich kann auch schlecht liegen. Ich kann nur einigermaßen bequem auf der linken Seite liegen. Am besten geht sitzen. Das mache ich auch am meisten. Das war auch schon besser geworden.

Manche denken automatisch, dass es der Krebs ist und dass ich in den nächsten Wochen oder Monaten ohne Therapie sterben werde. Sie denken es, sie erwarten es und wünschen es sich vermutlich auch. Aber das ist es nicht. Ich bin mir nicht mal sicher, dass ich 2019 überhaupt Krebs hatte. Es war zu viel zu merkwürdig.

Es sind die Parasiten. Es sind die Nachwirkungen, über zu viele Monate Dinge Hochdosiert genommen zu haben und dann das plötzliche Absetzen. .

Es ist so, als hätten sie mir die letzten Jahre gar nicht zugehört. Corona kann auch Probleme mit dem Darm machen. Das hat mir gerade noch gefehlt. Aber mich testet ja keiner. Vielleicht hatte ich es das letzte Jahr immer wieder. Und ich wurde nie getestet. Zumindest habe ich das Ergebnis nicht schriftlich bekommen.

Ich hoffe, dass Ende Februar alles wieder gut ist. Aber dafür muss ich was tun. Hauptsächlich mich mehr bewegen und besser essen. Mich von Leuten fern halten, die mir nicht zuhören und meine Willensentscheidung nicht ernst nehmen.

Draußen liegt Schnee.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat