Werden wir jetzt alle krank?

Der Lockdown geht weiter. Wenn ich im Dezember nichts verdiene, dann muss ich meine Reserven aufbrauchen. Was bedeutet, dass ich nächstes Jahr neu anfangen muss, zu sparen. Hab ich noch Urlaubstage?

Jemandem aus meiner Familie gehts nicht gut. Was, wenn wir alle krank werden? Diese Krankheit ist ätzend und ich kann echt nicht noch mehr Probleme gebrauchen. Ich hab Schmerzen bei der Verdauung (was man Reizdarm nennt) und wenn ich still liege, dann merke ich auch viel stärker, wo es überall weh tut. Zum Glück hab ich kein Fieber und kann atmen. Gefährlich ist das Corona auch, wegen der Langzeitschäden, die anscheinend auch auftreten können, wenn der Verlauf milde war. Das nervt. Wie schön war das Leben, als Gesundheit noch eine Selbstverständlichkeit war?

Meine Oma hat immer wieder gesagt: “Gesundheit ist das höchste Gut”

Ja, denn ohne Gesundheit macht alles andere keinen Sinn. Was nützt Dir ein großes Haus, wenn Du alleine darin im Bett liegst? Was nützt Dir ein Bankkonto voller Geld, wenn Du weißt, dass Dein Leben am seidenen Faden hängt? Was nützt Dir Dein Erfolg im Beruf, wenn Du Dir ständig Sorgen um Deine Lieben machen musst? Und das kurz vor Weihnachten. Letzten Weihnachten konnten wir das ganze Thema noch ignorieren. Das war ein Fehler.

Die Immunität nach überstandener Krankheit soll nicht so gut sein, nur bei schwerem Verlauf. Das ist die Ironie des Lebens. Ich weiß nicht, ob diese Studienlage noch aktuell ist. Haben die daran gedacht, als sie die Impfstoffe entwickelt haben? Wie will man das ausgleichen? Der Corona-Virus ist tückisch. Ein Impfstoff mit Virus RNA kann zwar nicht die menschliche DNA verändern, aber wäre es möglich, über Plasmide diese Virusinformation auf andere Mikroorganismen zu übertragen? Aber da werden die ja wohl nicht gerade die gefährlichsten Teile nehmen, oder? Ich fürchte, dass wir damit noch lange zu tun haben werden, Impfungen hin oder her.

Ich muss gestehen, dass ich Angst vor Aluminium habe. Ich bin zwar keine Verschwörungs-Theoretikerin, aber ich kann mich noch genau an das Gefühl erinnern, dass ich hatte, als ich im Studium im Fach Toxikologie herausfand, dass Stoffe wie Formaldehyd für die Shampoo-Herstellung verwendet werden. Ich hab angefangen, zu heulen. Wegen der Probleme mit meiner Kopfhaut. Aber das ist ein gutes Thema für meinen anderen Blog. Vielleicht recherchiere ich heute noch ein bisschen weiter. Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich mir ein sehr dickes und teures Buch über Toxikologie kaufen, aber als Kindl. Ich hab kein Platz mehr.

Sogar in meinen Sinupret-Pillen, die ich Jahrzehntelang genommen hab, war am Ende Aluminium drin. Ich hab halt vorher nie die zweite kleine Zutatenliste gelesen. Vorne steht Natur, hinten steht Aluminium. Heute frag ich mich, warum brauchen wir das alles? Es gibt 31 Heilkräuter, die man gegen Nasennebenhöhlenprobleme nehmen kann, als Tee. Zum Beispiel Süßholz oder Hagebutte.

Aluminium kann den Knochenstoffwechsel und die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen und Artritis, Sprachstörungen und Antriebslosigkeit begünstigen. Ich frage mich, welche Aluminiumverbindungen ich mit meiner Chemo und den Begleit-Medikamenten aufgenommen habe? Aluminiumchlorohydrat hemmt die Schweißabsonderung und führt dadurch zu toxischen Hautreizungen. Und dann dachte Jemand, hey, ich mach daraus ein tolles Deo. In so einer Welt leben wir heute.

Ja, Aluminium wird vielleicht durch die Nahrung aufgenommen, aber es ist für den Körper kein Nährstoff. Wenn Aluminium Vitamin D blockiert und KrebspatientInnen regelmäßig einen sehr erniedrigten Level am Vitamin D haben, könnte es dann da einen Zusammenhang geben? Ich hab noch nicht mal richtig angefangen, zu recherchieren. Ich weiß auch nicht, ob ich das mental vertragen kann, vielleicht sollte ich lieber meditieren.

Der erste Impfstoff wurde in Russland zugelassen, soweit ich das mitgekriegt habe. Inzwischen gibt es dort schon den zweiten, der auch wieder ohne klinische Erprobung zugelassen wurde. Das bedeutet, man weiß fast nichts über mögliche Nebenwirkungen. Ist das die Zukunft der Medizin?

Bald gibt es eine Schwemme von Impfstoffen und die Leute werden es nehmen, weil sie Angst haben vor Corona (zu recht). Aber jeder wird vielleicht was anderes nehmen. Damit wird die Sache sehr unübersichtlich, weil die Impfstoffe ja vermutlich alle andere Wirkmechanismen haben. Das bedeutet doch, es kann dann auch unterschiedliche Arten von Immunität geben, falls es die überhaupt langfristig gibt. Müssen wir dann unsere Impfung gegen Corona alle paar Wochen auffrischen?

Die Risikopatienten kriegen das, was zuerst auf den Markt kommt. Das sind die Leute, die am meisten Angst haben und die sich am wenigsten wehren können. Und vielleicht auch die, die Nebenwirkungen gar nicht mehr bemerken, weil es ihnen ohnehin schon so schlecht geht. Und ich bin auch Risikopatientin. Aber Schluss jetzt.

Tue endlich etwas konstruktives. Bring den Kompost raus und mach die Katzenklos sauber.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat